Der Ew. Horace Walpole beschreibt die Ankunft von Prinzessin Sophie Charlotte


Aus einem Brief an George Montagu, Esq., vom 20. August 1761

... Die Königin wird am Montag erwartet. Ich gehe am Sonntag in die Stadt. Mögen diese Schauspiele und Ihre irische Reise vorübergehen ohne daß einer von uns einen Tag ärmer sein wird! ...


Aus einem Brief an den Earl of Strafford, Dienstag morgen.

... Niemals war die Stadt so voller Geschäftigkeit und Ungewißheit wie in diesen drei Tagen. Die Königin wurde am letzten Samstag vor der Küste von Sussex gesichtet und ist immer noch nicht angekommen -- nein, gestern nacht um 10 Uhr war es weder sicher, ob sie gelandet war oder wann sie in der Stadt sein würde. Ich vergebe der Geschichte, daß sie unwissend ist, wenn so ein öffentliches Ereignis wie die Ankunft einer neuen Königin ein Rätsel bleibt, sogar in diesem Augenblick in der Straße von St. James's. Der Bote, der den Brief gestern morgen überbrachte, sagte, sie sei eine halbe Stunde nach vier in Harwich angekommen.

... Es wurde fünf, sechs, sieben, acht Uhr und keine Königin -- Sie ankerte in Witham bei Lord Abercorn, der der ruhigste Mensch in der Stadt war; und es nicht sicher, ob sie gefaßt genug ist, um heute abend in der Stadt zu sein. Sie war nur eine halbe Stunde seekrank; sang und spielte auf dem Cembalo während der Überfahrt und war die ganze Zeit vergnügter Dinge. Die Krönung wird nun sicher nicht aufgeschoben werden -- daher werde ich das Vergnügen haben, Sie am 15. zu sehen. Das Wetter ist drückend und schwül; und falls die Hochzeit heute abend stattfindet, werden wir alle umkommen...

Zwanzig Minuten nach drei am Nachmittag, nicht mitten in der Nacht. Madame Charlotte ist in diesem Moment angekommen. Der Lärm der Kutschen, Kaleschen, Reiter und der Menschenmenge, die sie durch die Parks haben vorbeifahren sehen, ist so ungeheuer, daß ich die Kanonen nicht unterscheiden kann. Ich werde mich umkleiden und mich vor sieben in die Menge stürzen. Beten Sie für mich!


Lesen Sie Horace Walpoles Bericht über die Hochzeit König Georgs III. und Prinzessin Sophie Charlotte.

Weitere Informationen über die deutsche Ausstellung.


Auszüge aus: The Letters of Horace Walpole, Earl of Orford, Bd. 4 (1759-1764). London, 1840. S. 166-169.
Zurück zur Home Page.
Maintained by: jcooper@virginia.edu
Last Modified: Thursday, 5-Nov-98
© Jean L. Cooper and Angelika S. Powell