Queen Charlotte Inseln, British Columbia, Kanada


Die Queen Charlotte Inseln liegen vor der nördlichen Küste von British Columbia, durch den Hecate Sund vom Festland getrennt. Juan Pérez war der erste Europäer, der im Jahre 1774 die Inseln sichtete. James Cook besuchte sie im Jahre 1778. Kapitän James Dixon benannte sie 1787 nach seinem Schiff, die Queen Charlotte.

Die heutige Bevölkerung aller Charlotten-Inseln beträgt 5,700 Einwohner. Durch ihre isolierte Lage entwickeln sich diese Inseln zu einer biologisch einzigartigen Naturwelt Kanadas.

Official reports of the exploration of the Queen Charlotte Islands for the Government of British Columbia, by Newton H. Chittenden. 1884.

"A Curious Variety of Mazes and Meanders": The Voyages of Captain James Cook in the Global Eighteenth Century. UCLA Library Dept. of Special Collections Exhibit Catalog. 1999.


Weitere Informationen über die deutsche Ausstellung.
Zurück zur Home Page.
Maintained by: jcooper@virginia.edu
Last Modified: Thursday, February 5, 2004
© Jean L. Cooper and Angelika S. Powell