C. Weymann, [review of Helm], Literarisches Centralblatt 50 (1899), 932-3

Fabii Planciadis Fulgentii V.C. opera. Accedunt Fabii Claudii Gordiani Fulgentii V.C. De aetatibus mundi et hominis
et S. Fulgentii Episcopi super Thebaiden. Recensuit Rudolfus Helm. Leipzig,  1898. Teubner. (XVI, 216 S. 8). M 4

Bibliotheca Teubneriana

Von den in diesem Bande vereinigten Schriften gehören 1) die drei Bücher mitologiarum (Haupthdschrr. Vat. Palat. 1578 saec. IX und Regin. 1462 saec. XI; für III 6 schon von Michaelis für die vierte Auflage von Apulei Psyche et Cupido rec. O. Jahn, Lips. 1895 herangezogen), 2) die expositio Virgilianae continentiae secundum philosophos moralis (die nämlichen Hdschrr.), 3) die expositio sermonum antiquorum ad grammaticum Calcidium (die nämlichen Hdschrr. und einige bereits von Wessner comment. Jenens. VI, 2 herangezogene) und 4) die Schrift de aetatibus mundi et hominis (Vat. Palat. 886 saec. XIII und Regin. 173 saec. XII, für dessen Lücke Vat. 7257 saec. XVII eintritt) dem nämlichen Fulgentius an, während das im cod. Par. 3012 erhaltene Stück super Thebaiden (des Statius) aller Wahrscheinlichkeit nach einem anderen, späteren Verfasser zuzuweisen ist. Der Autor von Nr. 1-4 darf aber, wie H. in der Vorrede kurz angedeutet und seither in Rhein. Mus. LIV (1899), 111 fg. eingehend begründet hat, identificiert werden mit dem Bischof von Ruspe und namhaften theologischen Schriftsteller Fulgentius, der nach der Angabe seines Biographen Fulgentius Ferrandus 468533 gelebt hat. Die gewaltige Kluft zwischen Inhalt und Form der von H. edierten opuscula und der theologischen Schriften wird durch die Annahme überbrückt eundem auctorem prius illa opera levidensia et quae modestia simulata spiritum quendam prae se ferant conscripsisse, deinde multis annis transactis et animo permutato cum ipse quibus esset vitiis satis perspexisset monachum factum et victum emendasse et sermonem. Die Schrift de aetatibus mundi et hominis, ein Seitenstück zur Ilias leipogrammatos des Nestor von Laranda, bekundet ungeachtet dieser formellen Fessel bereits eine stilistische Besserung gegenüber Nr. 1-3. "L'auteur prend déjà le ton de la prédication" (P. Lejay, Revue Crit. 1899, I, p. 285). H. hat alle Herausgeberpflichten gewissenhaft erfüllt, und nur um seinen persöhnlichen Dank zum Ausdruck zu bringen, theilt Ref. die Notizen mit, die er sich bei der Lektüre des nunmehr gesicherten Textes gemacht hat. Zu p. 1, 15 fg. aurium sedes-permulceam vgl. Apul. met. I, 1; zu p. 8, 23 Iovis albo conscripta met. VI, 23; zu p. 11, 16 und 31, 5 (mendax Graecia) Juvenal X, 174; zu p. 26, 10 fg. Lorenz, Epicharm. S. 295 (Kaibel, com. fragm. I, p. 147); zu p. 37, 15 iaculo bonus Verg. Aen. IX, 572; p. 38, 4 ist Plasberg's Vermuthung subnexa für subnixa aufzunehmen (vgl. Histor. Jahrb. 22, 63); zu p. 48, 2 vox enim corpore nuda est vgl. Apul. met. V, 2; zu p. 53, 16 Maroni-Meroni Archiv f. lat. Lexikogr. I, 270; zu p. 63, 22 caloratae inventutis Apul. met. VI, 23; zu p. 68, 8 lucernamque modio contegit (Psyche) Matth. 5, 15 (unter dem Eindruck dieser Stelle setzt Fulgentius den modius für die aulula des Apuleius); zu p. 86, 12 fg. si-fimbrias Matth. 14, 36; zu p. 86, 19 fg. itaque-exorsus est Apul. met. II, 21; zu p. 98, 14 und 159, 16 oculatus testis Plaut. Trucul. 489; zu p. 102, 11 fg. habitans in excelsis z.B. Jes [= Isaiah. -GH] 33, 5; zu p. 121, 8 (Fronto) Raber, Fronto p. 263; p.
129, 15 fg. dürfte zu interpungieren sein sicut Euristeus ... praefuisti, sic quoque etc.; zu p. 134, 18 fg. tenaci forcipe vgl. Verg. Georg. IV, 175; zu p. 151, 6 munere cumulatum Aen. V, 532; zu p. 167, 3 fg. (Alexander) Juvenal X, 168; zu p. 183, 9 fg. ipsa ... malorum I Tim. 6, 10. Im index sermonis (p. 197-215; vgl. Helm's Aufsatz im Archiv f. lat. Lexikogr. XI, 71 fg.) ist nachzutragen eicit = educit p. 69, 20 (vgl. Wiener Stud. XX, 159), loquacitas (nicht im tadelnden Sinne) p. 10, 20 und 87, 21 und vertigo = vertex p. 172, 2 (vgl. W. Heraeus, Hermes XXXIV [1899], 166).

C. W-n.

[return to the bibliography]